Führerscheinklassen

Zu den Fahrstunden folgender Hinweis:
Bei den so genannten „Sonderfahrten“ steht genau fest, wie viele Fahrstunden man mindestens absolvieren muss.

Die Anzahl an „normalen“ Fahrstunden sind vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben,
dies hängt jeweils von Ihren Fähigkeiten und Begabungen ab.

Klasse B und B17 (Pkw/Transporter, auch mit Anhänger bis 3,5 to ZG)
Mindestalter 18 Jahre 
bzw. 17 (begleitendes Fahren) Info weiter unten!
Fahrzeuge Kraftfahrzeuge (außer Motorräder) bis 3.500 kg zulässige Gesamtmasse und höchstens 9 Sitzplätzen zuzüglich Anhänger bis maximal 750 Kg. Bei einem größeren Anhänger darf die gesamte zulässige Masse des Zuges höchstens 3.500 kg betragen. Fahrzeuge der Klasse AM und L sind in der Klasse B u B17 eingeschlossen.
Besonderheiten Bei Ausbildung und Prüfung auf Automatikfahrzeugen wird auch der Führerschein auf Automatikfahrzeuge beschränkt.
vorgeschriebene
Sonderfahrten:
Theorie:
5 Überland, 4 Autobahn, 3 Beleuchtungsfahrten, diese Fahrten dürfen erst nach einer Grundausbildung (Stadt, Parken etc.) erfolgen.
Bei Ersterwerb einer Fahrerlaubnis sind 14 Unterrichtseinheiten a 90 Minuten vorgeschrieben.
Dauer der Fahrprüfung: 45 Minuten
Begleitendes
Fahren
 
Die Ausbildung erfolgt inkl. aller Pflichtfahrten und Prüfung identisch der normalen Fahrausbildung ab 18 Jahren. Allerdings wird kein richtiger Führerschein ausgestellt, sondern eine Bescheinigung, in welcher zusätzlich die Begleitperson/en eingetragen ist. Diese Begleitperson muss mindestens 30 Jahre alt sein, darf max. 1 Punkt im Verkehrszentralregister haben, muss mindestens 5 Jahre die Fahrerlaubnis besitzen und darf während der Begleitfahrt nicht angetrunken oder unter Rauschmitteln stehen. 
Die Bescheinigung, Fahrerlaubnis des Begleiters und der Ausweis muss mitgeführt werden.
Die Begleitperson darf nicht eingreifen, sondern nur Beraten wenn es notwendig oder gefordert sein sollte und kann daher auch auf z. B. auf dem Rücksitz Platz nehmen. 
Achtung: Der Fahrzeughalter sollte seiner Versicherung mitteilen, dass sein Fahrzeug von Fahrern unter 23 Jahren genutzt wird. 
Fährt der Bewerber ohne eingetragenen Begleiter oder begeht gröbere Verstöße, wird die Bescheinigung widerrufen und ein Aufbauseminar angeordnet, 3 Punkte kommen ins Verkehrszentralregister und 150,- € Bußgeld werden fällig.
Die Ausbildung kann mit 16,5 Jahren begonnen werden.Achtung: Bei Erteilung der Fahrerlaubnis B nach dem 19.01.2013 sind  dreirädrige Kraftfahrzeuge (Trike) nicht mehr eingeschlossen und fallen unter Klasse A bzw. A1. Eine Fahrerlaubnis B vor dem Stichtag berechtigt weiterhin zum Führen dieser Fahrzeuge.
Klasse BE (Pkw/Transporter mit  Anhänger und max. 7 to zG)
Mindestalter 18 Jahre
Fahrzeuge Kraftfahrzeuge der Klasse B bis 3.500 kg
plus einem Anhänger von maximal 3.500 kg. Die gesamte Fahrzeugkombination darf 7.000 kg nicht überschreiten.
Besonderheiten Es darf auch mit einem Automatik-Zugfahrzeug ausgebildet werden,
Eine theoretische Ausbildung und Prüfung entfällt.
vorgeschriebene Sonderfahrten: 3 Überland, 1 Autobahn,
1 Dunkelfahrt
Dauer der Fahrprüfung: 45 Minuten
Klasse B96 (Anhänger über 750 Kg)
Mindestalter 18 Jahre
Fahrzeuge Anhänger über 750 Kg, zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination bis max. 4250 Kg.
Besonderheiten Theorie 150 Minuten, Fahrausbildung 270 Minuten
unsere Empfehlung: Klasse BE
vorgeschriebene Sonderfahrten: keine
Dauer der Fahrprüfung: keine Fahrprüfung 
Klasse A2 (Motorrad bis 35 kW und Trike bis 15 kW)
Mindestalter 18 Jahre
Fahrzeuge Motorräder bis 35 kw (48 PS) und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von nicht mehr als 0,2 kW/kg
Besonderheiten Eingeschlossen ist die Klasse A1 und AM
vorgeschriebene Sonderfahrten: 5 Überland, 4 Autobahn, 3 Dunkelfahrten
entfällt bei Vorbesitz der Klasse A1
Dauer der Fahrprüfung: 60 Minuten
Klasse A  alle Krafträder (AM, A1, A2 eingeschlossen) dreirädrige Kraftfahrzeuge ab 21
Mindestalter 24 Jahre bei Direkteinstieg oder 20 Jahre bei Vorbesitz Klasse A2
Fahrzeuge Motorräder ohne Leistungsbeschränkung und dreirädrige Kfz
vorgeschriebene Sonderfahrten: 5 Überland, 4 Autobahn, 3 Dunkelfahrten
entfällt bei Vorbesitz der Klasse A1 und A2
Dauer der Fahrprüfung: 60 Minuten
Klasse A1 (Leichtkraftrad bis 125 ccm, Trike bis 15 kW & Leichtfahrzeuge 4 kW, 45 km/h, 350 kg)
Mindestalter 16 Jahre
Fahrzeuge Krafträder 125 ccm und 11 kW   (Leistung/Leermasse max. 0,1 kW/kg)
Dreirädrige Kraftfahrzeuge bis maximal 15 KW (Trike)
Vierrädrige Leichtfahrzeuge 4 kw, 45 km/h und max. 350 kg
Besonderheiten Ein Aufstieg in die Klasse A2 wird nach 2 Jahren vereinfacht.
Keine vorgeschriebene praktische Ausbildung, keine theoretische und eine zeitlich reduzierte praktische Prüfung.
vorgeschriebene Sonderfahrten: 5 Überland, 4 Autobahn, 3 Beleuchtungsfahrten
Dauer der Fahrprüfung: 45 Minuten
Klasse L (kleine Zugmaschinen)
Mindestalter 16 Jahre
Fahrzeuge Zugmaschinen für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke mit höchstens 40  km/h (mit Anhänger höchstens 25 km/h)
Besonderheiten Auch selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit höchstens 25 km/h
vorgeschriebene Sonderfahrten: keine Fahrausbildung, nur Theorie 12+2 Einheiten
freiwillige Fahrstunden ggf. zur eigenen Sicherheit empfehlenswert
Dauer der Fahrprüfung: keine Fahrprüfung nur eine theoretische Prüfung beim TüV
Klasse AM (Kleinkraftrad/Mokick/Moped, dreirädrige Fahrzeuge (Trike) und Leichtfahrzeuge)
Mindestalter 16 Jahre
Fahrzeuge zwei-, drei -und vierrädrige Kraftfahrzeuge mit max. 4 kW, einer Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h, 50 ccm und 350 kg 
Besonderheiten Kleinkrafträder, die bis zum 31.12.2001 in den Verkehr gebracht werden, dürfen bis 50 km/h schnell sein.
vorgeschriebene Sonderfahrten: keine Sonderfahrten
Dauer der Fahrprüfung: 45 Minuten
Mofa Prüfbescheinigung
Mindestalter 15 Jahre
Fahrzeuge Mofa Höchstgeschwindigkeit bis 25 km/h und höchstens 50 ccm
Besonderheiten keine praktische Fahrprüfung! 
nach 2 Fahrstunden und 6 Unterrichtseinheiten wird nur eine theoretische Prüfung gemacht.

Kommentare sind geschlossen.